um  1945


Stapferhof Geschichte

 

Der Käufer unseres Hofes war Michael Stapfer. Er wurde am 3. 10. 1834 in Asbach geboren. 1849, im Alter von 15 Jahren, zog er mit seinen Eltern, Michael und Anna, geb. Nöbauer, und seinen Geschwistern nach Kirchham.

Am 22.09.1884, 4 Jahre nach dem Tode seines Vaters, im Alter von 52 Jahren, kaufte er 2 nebeneinanderliegende Höfe in Schlupfing. Die Kaufurkunde nennt einen Johann Kirschner und einen Herrn Moser als Verkäufer. Die beiden Höfe wurden teilweise abgerissen und zu einem Hof zusammengelegt. Michael, der gelernte Schuhmacher bewirtschaftete den Hof zusammen mit seiner Frau Therese geb. Milcher. Er starb bereits am 20.02. 1894, 7Jahre nachdem er die Höfe gekauft hatte.

Sein ältester Sohn Michael, geb.am 18.10.1871in Kirchham, übernahm dann schon mit 24 Jahren sein Erbe. Es existiert ein Erbteilungsvertrag vom 30.05. 1895. Auf dem Haupthaus ist die Jahreszahl 1900 zu sehen. 1903 heiratete Michael Franziska Sagmeister. Mit ihr hatte er 11 Kinder. Der engagierte Politiker Michael Stapfer, war sowohl im Landtag in München als auch kurze Zeit im Reichstag in Berlin. Auch als Heilpraktiker, das Wissen hatte er sich im Selbststudium beigebracht, war er in der ganzen Umgebung gefragt.

Nach dem 2. Weltkrieg erbte der drittälteste Sohn Heinrich den Hof. Er war Gemeinderat und Mitglied des Kreistages in Griesbach. 1959/60 wurde hinter dem Hof die Umgehungsstraße für die B.12 gebaut. Sie schnitt den Hof von den Weiden ab und die Großviehhaltung musste aufgegeben werden. Der Anbau am Haupthaus wurde nun umgebaut und die Besamungsstation Pocking zog dort ein. Nun bevölkerten Zuchtstiere und Eber die Ställe. 1979 zog die Besamungsstation aus. Heinrich Stapfer übergab den Hof an seinen Sohn Heinrich.

Dieser entschied sich auch die Schweinehaltung aufzugeben. Er beschloss den Anbau des Haupthauses zu Ferienappartements umzubauen, die es nun seit 1980 gibt.